Bräunlinger Bierpfad

Der Bräunlinger Bierpfad ist ein Themenweg, der auf ungefähr 6.5 Kilometern Fragen rund um das Bierbrauen beantwortet. Dazu gibt es auf dem Weg sieben Stationen, welche unter anderem das Reinheitsgebot erklären, zeigen welche Zutaten für ein Bier benötigt werden oder welches Wissen ein Braumeister haben muss. Außerdem werden auch spannende Dinge zur Geschichte des Bieres erläutert und es werden die vielen verschiedenen Biergläser erklärt.

Schwierigkeit: mittel
Kinderwagen geeignet: JA
Aufstieg: 84 m
Abstieg: 84 m
Länge: 6,4 kmDauer: ca 2:00 Stunden ohne Einkehr oder Pausen
Kurzfakten Bräunlinger Bierpfad

Der Bräunlinger Bierpfad als Familienwanderung

Bräunlinger Bierlöwe
Bräunlinger Bierlöwe

Wir starten beim Bräunlinger Bierlöwen am Ende der Kirchstraße. Hier stehen wir direkt an der Löwenbrauerei und da wir die Wanderung als kleinen Geburtstagsausflug machen, holen wir uns im angrenzenden Getränkemarkt der Brauerei ein Wegbier. Sehr empfehlenswert das Bier! Von hier aus überlegen wir erst kurz, in welcher Richtung wir den Rundweg gehen müssen und gehen sogar kurz in die falsche Richtung.
Tipp: Einfach auf den Boden schauen. Dort befinden sich in regelmäßigen Abständen 2 Bierkrüge. Stehen diese Kopf, läuft man “falsch” herum! Diese Variante bietet sich vor allem im Sommer an, da man die Steigung und die ausgesetzten Teile der Wanderung damit zuerst hat.

Der Weg zu den ersten Stationen führt immer wieder an Holzskulpturen vorbei, und der Weg ist schön schattig und auch bei hohen Temperaturen ein Genuss. Wir erfahren etwas über das Reinheitsgebot und wie wichtig gutes Wasser für das Bier ist und welchen Einfluß es auf den Geschmack hat. Auf diesem Abschnitt konnten wir auch wunderbar unsere Jungs laufen lassen. Einzig die vielen Radfahrer mahnten zur Vorsicht. Auch Reiter/Pferde nutzen den Weg. Es ist also ein buntes Miteinander. Zum Glück haben alle aufeinander Rücksicht genommen, so dass es kein großes Thema ist.

Nach ungefähr 2,5 Kilometern erreichen wir die Römische Badruine bei Hüfingen. Falls man zur richtigen Zeit kommt, kann man diese sogar besichtigen. Durch Corona hat sich das aber alles irgendwie geändert, wir wären eigentlich passend da gewesen, leider war die Ruine trotzdem geschlossen. Das Schutzhaus sah von außen aber auch schick aus und die Anlage selbst wird wohl auch für römisches Reenactment benutzt (darauf deutet zumindest der Nachbau eines Limes-Schutzwallstückes.

Von hier geht es dann etwas bergauf und wir verlassen den Schutz des Waldes und betreten Feld- bzw. Wirtschaftswege. Unbedingt für guten Sonnenschutz sorgen! Wir waren zwar relativ früh unterwegs, die Sonne hat aber trotzdem schon heftig gebrannt. Auf dem Weg zum höchsten Punkt der Wanderung, informieren uns die Stationen über die Wichtigkeit von Hopfen und Gerste und es gibt eine Station, die sich den verschiedenen Biergläsern und deren Bedeutung widmet.

Über Feldwege gelangen wir dann zum Panorama-Punkt der Wanderung. Von hier aus hat man einen schönen Rundumblick über das Bregtal. Dann geht es auch schon wieder abwärts. Die letzte Station befasst sich mit der Hefe und bietet einen kleinen Fotopunkt. Und kaum dass man es sich versieht, ist man dann auch schon wieder am Ausgangspunkt des Bräunlinger Bierpfad und kann dem Löwen erneut die Tatze geben.

Da wir noch etwas Zeit übrig hatten, bevor wir den Heimweg antreten mussten, haben wir uns eine Picknickdecke geschnappt und uns an den Röthenbach gesetzt. Abkühlender Plansch- und Badespaß für die Jungs und Kaffee und Kuchen für die Eltern.

Planschen im Röthenbach

Insgesamt ein toller Ausflug. Wir würden den Pfad auch wieder laufen, dann aber vermutlich auch noch die historische Altstadt einplanen. Dafür waren aber alle Teilnehmenden diesmal zu platt und wir wollten eher das gemütliches Beisammensein genießen.

Einkehr / Verpflegung

Direkt am Start der Wanderung gibt es einen sehr guten Demeter Bäcker. Fantastische Backwaren und Laugengebäck.

Bei der Löwenbrauerei gibt einen Getränkemarkt mit richtigem Kühlhaus. So kann das hauseigene Bier auch gleich richtig genossen werden. Wir hatten das Kellerpils als Wegbier. War für uns eine gute Wahl.

Das Gasthaus Löwen (auch am Start bzw Ende der Wanderung) konnten wir leider nicht testen, da es erst ab 17 Uhr öffnet, was für uns zu spät war.

Ähnlich ging es uns mit dem Gasthaus Mostschöpfle, das kurz hinter dem römischen Bad liegt.

Parken

In der Kirchstraße oder im Bruggacker gibt es meistens Parkplätze. Am Bruggacker durch die Bäume sogar teilweise schattig.

Öffentliche Verkehsmittel

Bräunlingen ist stündlich per Zug erreichbar. Züge fahren ab Villingen (Fernbahnhof) oder Donaueschingen (Schwarzwaldbahn).

Vom Bahnhof aus, sind es nur ungefähr 10 Gehminuten bis zum Startpunkt am Bräunlinger Bierlöwen.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Das Kelnhof Museum in der historischen Altstadt zeigt und erzählt einiges von und über die lange Geschichte der Pfarrei bzw Stadt Bräunlingen.

Über Mani im Sharaffenland

Ich bin Máni, ein zu einem Camper umgebauter VW T5 Transporter. Wie es zu dem Namen Máni gekommen ist, findest du im Artikel zur Namensfindung. Meine Fahrer sind Kathrin und Charly mit den Zwillingsjungs Ianto und Kiran. Wenn du mehr über sie wissen willst, schau einfach auf ihre Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.