Frohes Neues Jahr 2020!

Máni und seine Besatzung wünschen euch Allen ein Frohes Neues Jahr und dass eure Reisepläne und Wünsche in Erfüllung gehen. Bleibt von Pannen und Unfällen verschont!

Gleichzeitig nutzen wir diese Gelegenheit um unser Résumé zum Jahr 2019 zu ziehen. Für uns ist ja einiges passiert!

Großer Umzug Anfang des Jahres

Umzugschaos
Umzugschaos

Anfang 2019 sind wir in eine größere Wohnung gezogen. Mit unseren beiden Jungs, waren die 3 Zimmer der alten Wohnung gerade noch in Ordnung. Es war uns aber klar, dass wir mittelfristig umziehen müssen.
Überraschenderweise haben wir sehr schnell eine bezahlbare Wohnung gefunden, nicht gerade selbstverständlich in der Ecke in der wir leben.

Anstatt Reiseplanung war dann natürlich erstmal Packen und Umziehen angesagt. Da dazu noch längere Krankheit und ein nicht so gutes Umzugsunternehmendazu kamen, war das Ganze dann doch etwas chaotischer und anstrengender als gehofft.

Server Komprimitierung

Kurz nach unserem Umzug kam dann eine weitere, ungeplante Geschichte: Der Server, auf dem das Blog gehostet wird, wurde gehackt und Daten verändert. Unser Blog war auch betroffen, wenn auch nur in sehr geringem Umfang. Es wurden lediglich ein paar Bilder manipuliert, die aber nicht in Beiträgen verlinkt waren. Wir hatten zwar alle Module und Komponenten auf dem aktuellsten Stand, gegen eine Server-Attacke hilft das aber leider nichts.

Seitdem läuft bei uns ein zusätzliches Security-Plugin und ich habe noch ein paar weitere Justierungen hinsichtlich der Seitenkonfiguration/Sicherheit gemacht.
Bisher mit Erfolg.

Reise nach Ägypten

Unsere Oase bei Zafarana
Unsere Oase bei Zafarana

Unsere erste große Reise mit den Zwergen. Der erste Flug und der erste Test ob die Jungs überhaupt Reisen wollen. Alles mit Bravour bestanden. Zwei Wochen einigermaßen Entspannung am Meer, viele neue Eindrücke für die Kleinen und wie immer eine tolle Zeit in Ägypten.

#ScandinavianRoadtrip

Erste Idee der Reiseroute durch Skandinavien
Unsere erste Idee der Reiseroute durch Skandinavien

Unsere große Elternzeit-Reise in Máni. Durch Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen zurück über Dänemark und Niederlande wieder nach Deutschland.

Ungefähr 13.000 gefahrene Kilometer, ca. 4000 Fotos, unfassbar viele Impressionen und viele schlaflose Nächte mit den Kleinen. Jede Anstrengung wert!

Der größte erkennbare Schaden bisher, ist unsere Versorgerbatterie. Die hat kurz nach dem Nordkapp massiv an Leistung verloren, so dass wir fast jeden Tag fahren oder einen Campingplatz mit Strom ansteuern mussten. Ein Platz mit guter Stromanlage hat es uns dann ermöglicht, den Regenerationszyklus des Ladegeräts zu aktivieren und wir konnten uns dadurch durch den Urlaub retten.

Rückkehr in den Alltag

Nach den 3 Monaten Auszeit, war es nicht ganz einfach wieder zu Hause anzukommen. Viele Dinge haben schon direkt auf uns gewartet. So hatten (und haben) wir einigen Ärger mit der Wohnung, da sie zwar angeblich grundsarniert wurde, aber einige grobe Mängel vorhanden sind. Zusätzlich hat die Firma, die unsere Balkone am Haus anbringen sollte, Pfusch am Bau betrieben, so dass die ganze Aktion gestoppt wurde und jetzt vor Gericht ist. Als kleiner Eindruck: Die Balkone waren nicht richtig in der Fassade verankert, die Arbeiten gingen anstatt 6 Monate über 12 Monate usw.

Unsere Zwerge sind natürlich auch gewachsen. Haben angefangen zu Laufen und das hat natürlich auch erstmal dazu geführt, dass wir unsere Wohnung nochmal absichern mussten.

Nachhaltigkeitsgedanken

Selbstgemachte Seife
Selbstgemachte Seife

Auf unserer Tour haben wir so viele Umweltschweinereien gesehen, dass hat uns sehr stark zum Nachdenken angeregt. Zu den Gedanken gibt es sicher noch einen extra Artikel, aber wir haben ein paar Dinge in unserem Leben geändert.

So sind wir zum Beispiel zum Seife machen gekommen. Kein Mikroplastik mehr in der Seife, keine Plastikumverpackung mehr, alles Bio. Und der Haut und Umwelt tut es auch noch gut.

Außerdem fahre ich jetzt wieder mit dem Rad zur Arbeit, unser zweites Auto wird definitiv verkauft und wir vermeiden Umverpackungen wo es geht. Fleisch kommt bei uns eh nur vom Metzger aus der Region auf den Tisch. Außerdem kaufen wir verstärkt bei uns im regionalen Milchladen, dort gibt es günstigere Preise als im Supermarkt, da kein Zwischenhandel dazwischen hängt. Um es kurz zu sagen:

Support your local Dealers!

Ausblick 2020

Das war dann eigentlich auch schon unser 2019. Die vielen, kleinen Dinge des Alltags, sind nicht spannend zu erzählen. Wir planen in 2020 eine kleinere Reise, momentan Normandie und Bretagne. Das hatten wir ja schon einmal angefangen und mussten die Reise abbrechen. Das wollen wir jetzt abschließen.

Außerdem werden wir an Máni noch etwas basteln müssen. Eine neue Versorgerbatterie muss ja eh her. Da ist gerade die Recherche am laufen, bisher sieht es nach einer 120aH AGM aus. In dem Zuge werden dann noch ein paar kleinere Arbeiten fällig:

  • Entrostung der Motorhaube (die Schotterpisten in Finnland haben da ganz schön zugesetzt)
  • Scheinwerfer Reparatur (hoffentlich nur Leuchtmittel/Kabel und nicht der ganze Scheinwerfer)
  • Bremsen kontrollieren/säubern (die quietschen in der Zwischenzeit ganz schön) und ggf. tauschen

Und natürlich endlich die ganzen Fotos sortieren, bearbeiten und die entsprechenden Blogbeiträge schreiben.

Chaoszwerge im Traktor
Chaoszwerge im Traktor

Wir schauen erwartungsvoll in das Jahr 2020!

Über Mani im Sharaffenland

Ich bin Máni, ein zu einem Camper umgebauter VW T5 Transporter. Wie es zu dem Namen Máni gekommen ist, findest du im Artikel zur Namensfindung. Meine Fahrer sind Kathrin und Charly mit den Zwillingsjungs Ianto und Kiran. Wenn du mehr über sie wissen willst, schau einfach auf ihre Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.